Diese 8 Essgewohnheiten lassen dich dick werden

Essgewohnheiten

Gerade im Alltag sind wir oft so beschäftigt, dass wir garnicht merken, wie schlecht unsere Essgewohnheiten eigentlich für unser Gewicht und die Gesundheit sind. Mahlzeiten werden übersprungen, später dann hastik nachgeholt. In der Hektik scheint es oft einfacher beim Fast Food Laden um die Ecke zu halten oder einen ungesunden Snack zu sich zu nehmen, anstatt einkaufen zu gehen und selbst zu kochen. Dazu kommen Schlafmangel und Bewegungsmangel, was den Bauchumfang Tag für Tag weiter wachsen lässt.

Das sind nur einige der Gründe warum es einfach nicht gelingt abzunehmen. Schauen wir uns die Punkte mal genauer an.

1.  In der Hektik essen

Wer in der Eile isst, wird automatisch mehr essen. Oft merken wir garnicht, wieviel Nahrung wir eigentlich gerade aufnehmen, wenn nebenher auf die Schnelle gegessen wird. Weiterhin wird dabei oft zu Fast Food gegriffen, was die Kalorien in die Höhe schießen lässt. Eine Lösung hierfür ist z.B jede Mahlzeit aufzuschreiben, die man zu sich nimmt. So ruft man sich ins Bewusstsein, was man da eigentlich gerade in sich reinstopft und überlegt sich zweimal wieviel und ob man diese Mahlzeit wirklich essen sollte.

2.  Hungrig über das Essen herfallen

Wer bis kurz vor dem Verhungern bis zur nächsten Mahlzeit wartet, wird automatisch mehr essen. Fast jeder wird schon einmal die Erfahrung gemacht haben, wie es ist, hungrig in ein Restaurant zu gehen und dort soviel zu bestellen, dass es ein Mensch alleine kaum zu essen vermag. Genau das gleiche gilt für das Essen zu Hause. Die Mengen werden größer, obwohl eigentlich auch weniger reichen würde. Verhindert kann man das mit Zwischenmahlzeiten in Form von gesunden Snacks wie Gemüse, Obst oder sogar dem Trinken von Wasser kurz vor der Mahlzeit.

3. Fette aus der Ernährung verbannen

Ja richtig. Wer Fette aus der Ernährung verbannt, wird oft mit dem Gegenteil des eigentlichen Ziels konfrontiert. Fette ansich machen nicht Fett, sondern die gesamte Kalorienanzahl im Verhältnis zum Bedarf des Körpers. Wer Fette meidet, wird nicht nur zu viel mehr Kohlenhydraten greifen, sondern vernachlässigt ebenfalls die gesunden Fette, die wichtig für einen gesunden Stoffwechsel sind. Man sollte zwischen ungesättigten (=gut) und gesättigten (=böse) Fettsäuren unterscheiden. Gute Fettsäuren stecken z.B in Avocado oder Nüssen.

4. Große Bissen, wenig Kauen

Wer sein Essen in großen Bissen mit wenig Kauen verschlingt, wird dadurch ebenfalls schneller essen. Da das Sättigungsgefühl aber erst einsetzt, nachdem eigentlich schon genug Nahrung zugeführt wurde, wird man mehr essen als man eigentlich braucht. Langsames Kauen und kleinere Bissen werden die Menge an Nahrung erheblich reduzieren.

5. Zu wenig Mahlzeiten am Tag

Es klingt fast wie ein schlechter Witz, aber Menschen die öfter essen, sind oft schlanker. Das liegt daran, dass mehr Mahlzeiten am Tag den Heißhunger unterdrücken. Es wird seltener zu Süßigkeiten oder Fast Food gegriffen und die Mahlzeiten fallen kleiner aus. Des Weiteren regt eine kontinuierliche Nahrungsaufnahme den Stoffwechsel an. Also lieber öfter mal zu Obst oder einem gesunden Fitnessriegel greifen, anstatt bis abends zu fasten und dann doch wieder über den Kühlschrank herzufallen.

6. Das Frühstück ausfallen lassen

Nicht umsonst heißt es „Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag“. Denn wer morgens frühstückt regt den Stoffwechsel an und wird mittags nicht vor Hunger über ungesunde Lebensmittel herfallen. Nebenbei sind Menschen die morgens ordentlich frühstücken auch fitter und denkfähiger.

 7. Zu wenig Schlaf

Während dem Schlafen läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren. Um die Körperfunktionen zu erhalten und Zellreperaturen vorzunehmen benötigt der Körper Energie. Diese holt er sich nachts auch aus dem Körperfett. Somit ist mehr Schlaf besser für die Figur. Außerdem sind Menschen die zu wenig Schlaf abbekommen nicht nur gestresster, sondern auch unkonzentrierter und daher nicht primär auf eine gesunde Ernährung aus.

8. Alkohol

Alkohol ist mit 7 kcal pro Gramm schon eine Kalorienbombe ansich, doch es kommt noch schlimmer. Meist sind alkoholische Getränke mit stark gezuckerten Softdrinks gemischt, welche die Kalorienanzahl nochmals in die Höhe treiben. Alkohol verlangsamt dazu noch den Fettstoffwechsel und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, weckt der Konsum von alkoholischen Getränken Heißhunger, was Fressattacken von kalorienreichen Mahlzeiten nach sich zieht.